Erektionsstörung

Erektionsstörung (ED) ist sehr weit verbreitet. Allein in den Vereinigten Staaten leiden nach Schätzungen von Forschern etwa 30 Millionen Männer an dieser Krankheit. Ein Erektionsstörung ist definiert als die Unfähigkeit, eine Erektion zu entwickeln und aufrechtzuerhalten, die fest genug für sexuelle Aktivitäten oder penetrativen Sex ist. Die Änderung einiger Lebensgewohnheiten, wie z. B. des Aktivitätsniveaus und der Ernährung, sowie in einigen Fällen die Einnahme von Medikamenten können einen positiven Unterschied machen.

Zeigt alle 12 Ergebnisse

Sortieren nach:
Ansicht:
Top